Kategorie: Software Software


Autor: Verfasst am 03. 10. 2013
Steam Family Sharing: Spiele mit Freunden teilen

Die Spieleplattform Steam erlaubt mit dem neuen Family Sharing das Teilen der Games-Sammlung mit bis zu ,,10 Freunden oder Familienangehörigen". Die dazu notwendigen Freigaben können vom Nutzer direkt in Steam verwaltet oder von den Freunden angefragt werden. Derzeit ist das Steam Family Sharing in einer Beta verfügbar, wer mag, der kann sich über die Steam-Foren um eine Teilnahme am Vorab-Programm bewerben.

Geteilt wird bei Steams Family Sharing immer die ,,komplette Bibliothek" an Spielen, das Verleihen eines einzelnen Titels ist nicht möglich. Wer gleichzeitig mit Freunden Games aus seiner Sammlung spielen will.... Weiter gehts auf "Weiterlesen" profitiert ebenfalls nicht von der Leihfunktion: Zugriff auf die Spiele-Bibliothek hat immer nur einer der Freunde oder der Account-Inhaber selbst - und der kann sich den Zugriff auch jederzeit wieder holen.

Sollte ein Freund spielen, während der Besitzer ebenfalls einen Titel aus seiner Sammlung starten will, dann bekommt der Freund einen Hinweis auf den Konflikt und einen Timer, der verkündet: Bitte den Spielstand sichern und ausloggen, nach Ablauf des Countdowns übernimmt ist dann nur noch der Account-Besitzer eingeloggt.


Spiele-Publisher selbst können die Verleih-Funktion für einzelne Games blocken, laut Steam-Betreiber Valve gelten auch regionale Einschränkungen weiterhin. Wer also in der Hoffnung auf indizierte Spiele eine Steam-Freundschaft mit einem US-Amerikaner sucht, kann danach trotzdem keine in Deutschland gesperrten Games starten.

P.S:
Sollte einer der Freunde gar in einem ausgeliehenen Spiel cheaten, droht dem eigentlichen Besitzer ein Ausschluss aus dem Verleih-Programm.

Quelle: www.chip.de


Drucken