Registrieren
Willkommen auf Vis Tauri - Force of Taurus
TopMatch
LastMatches
VISTAURITICKER
VIS TAURI: Wir suchen Spieler für CS:GO          
VISTAURISOCIALS
vistauriForum » VisTauri Community » Hard- & Software » Alte Hardware, Optimierung möglich?
Alte Hardware, Optimierung möglich?

 
Forum » VisTauri Community » Hard- & Software » Alte Hardware, Optimierung möglich?


Author Nachricht
TrOjAn


Next Level bei 10 Posts

Beiträge: 6


User Pic
Dabei seit: 02.06.2017
Wohnort: Stuttgart/Heilbronn - BW
Letzter Login:
03.05.2018 - 19:30
# 07. November 2017 - 20:56  melden melden       zitieren zitieren


Moin Leute und willkommen zum nächsten Teil des Blog's :)

Heute mit dem Thema: Alte Hardware, Optimierung möglich für bessere Performance?
Was für viele bestimmt eins der interessantesten Themen ist.

Aber vorab, mal die Basic's :)
Jeder fragt sich sicherlich "Kann ich meinen PC überhaupt optimieren, oder muss ein neuer her?"

Heute gehen wir nur auf das aktuelle System ohne Ersetzen von Komponenten ein. Höchstens ein besserer CPU Kühler wäre hierbei eingeplant.
Also, vorab: Ja! Man kann tendenziell immer sein System besser machen, von den Werksoptionen gesehen, nur lohnt sich das?

Also, wo fangen wir an? Wie sagte die Mudda immer? "Sauberheit ist das A und O".
Und so ist es auch, sind Lüfter verstaubt, Kühler verdreckt usw, führt das zum schlechten Wärmeabfluss und somit auch zu Leistungsverlusten. Schlimmstenfalls geht der PC aus, weil er zu warm wurde.

Aber PC sauber machen, soll gelernt sein.
Wichtig sind die Utensilien und die Vorbereitung.

Spätestens nach dem aufschrauben des Gehäuses den Strom ausschalten, Netzstecker ziehen, dann und das ist ganz wichtig: 3 Sekunden an die Heizung fassen für die statische Entladung.
Macht man das nicht, oder dreht man die Lüfter zu oft in die falsche Richtung, kann es zu einem Stromschlag/Überspannung kommen und der CPU oder andere Bauteile gehen kaputt.

Danach kann man sich mehreren Hilfmitteln bedienen.
Staubsauger mit Socke, kleiner Staubsauger, Pinzel, Druckluft oder Schraubenzieher.
Kein Wasser! Kein Glasreiniger! Kein Alkohol oder sonstiges. Trocken sauber machen.

Eine Kombination aus allem ist jeh nach Verschmutzung das beste.
Genauso immer die Lüfter in der Laufrichtung sauber machen, den CPU Kühler am besten ausbauen und sauber machen. Bei Bedarf neue WLP (WäremLeitPaste) verwenden. Diese aber nicht zu dick auftragen! ein Hauch, mehr nicht.
Grafikkarte kann man genauso ausbauen, ggf. den Kühler abnehmen.

Wenn alles wieder sauber ist, nicht steril! und auch ned blitz blank, sondern sauber, dann kann man den PC wieder zsm setzen.
Dadurch erhält man durchaus wieder mehr "Leistung" bzw. dieser das Spielgefühl wie vorher.

Nun kommen wir zu den Verbesserungen, welche möglich sein. Hard und Software technisch.

Hierbei schauen wir uns zuerst das jeweilige Teil an, beginnend klassisch beim CPU.
Hier dreht sich alles um das Übertakten, welches durch 2 Wege erreicht werden kann. Veränderung des Multiplikators und Veränderung der Spannungsversorgung.
Der Multiplikator ist grob beschrieben die Vorgabe, wie schnell ein CPU rechnen soll. Jeh nach Auslastung ändert dieser sich, bei Teillast z.B. im Gegensatz zu Vollast.

Hier sieht man, wie der Multiplikator Arbeitet bei Teillast (wärendessen ich diesen Beitrag schreibe)
Man sieht auch, welche "Grenzwerte" dieser hat, in meinem Fall 7 - 19,5 (Standartwert bei diesem CPU ist 7 - 16)
Diesen kann man selbst einfach im Bios, wenn das Mainboard dies anbietet, anpassen oder sich "Turbo" Programme des jweiligen CPU Herstellers herunter laden. Diese passen diesen automatisch an die Leistungsanforderung an.

In meinem Fall hab ich per Bios den Multiplikator auf die höchste Einstellung geschraubt und mit dem passenden Kühler (In meinem Fall reicht der Standart-Kühler) erhalte ich keine 3,3GHZ Standart-Takt sondern 3,8GHZ.
Falls diese Methode aber nicht funktioniert, oder man schon alles ausgeschöpft hat, benötigt man Variante 2:

Das Übertakten über den die BUS-Spannung. Also grob gesagt, bekommt der CPU wie im Bild zu sehen (oben bei Core V) jeh nach Leistung entsprechend Spannung. Nun gehen wir aber her, und erhöhen diese Spannung, um dem CPU mehr "Rechneleistung" zu geben.
Diese Variante ist leider nicht so einfach, weil man sich da langsam mit CPU Tests, Wärmeentwicklung und Mainboard Spezifikationen herrantasten muss. Bei Falscheinstellung startet der PC manchmals gar nicht mehr (Kann aber auch passieren beim erhöhen des Multiplikators).

Generell sollte man jedes mal langsam die Spannung oder den Multiplikator erhöhen und dies mit Prime95 gegen checken auf seine Stabilität.

Achya, bevor ich es vergesse: Jegliche Art von Übertaktung führt zum Garantie/Gewährleistungsverlust
Aber das sollte uns primär egal sein, da Ich annehme das sind eh ältere Kisten :)

Aber gut, machen wir weiter :)
Diesmal beim Ram...und zwar ist es möglich den Ram zu übertakten, aber erstens mega nervig und zweitens durchaus belastend für den Ram selbst.
Wenn euer Bios eine Ram Übertaktung anbietet, könnt ihr dies gerne aktivieren, da sind dann die Werte schon speziell angepasst. Fall es dies nicht anbietet, rate Ich davon ab.

Als letztes sinnvolles und mögliches Bauteil bleibt die Grafikkarte, welche aber nur über über Programme gesteuert werden kann.
Hierzu werden Programme benutzt von den Hersteller "Optimierung für jeweilige Spiele" oder Costum Programme wie MSI After Burner oder RivaTuner.
Beide Programme funktionieren tendenziell mit allen CPU Chips.

Ich benutze selbst MSI Afterburner mit dem RiveTuner Static Server.
Standard-Einstellung:

Übertaktete Einstellung:


Wie man schön sieht, kann man schon etwas rauskitzeln, aber auch hier gilt. In langsamen Schritten zum Ziel, und nicht übertreiben.
In meinem Beispiel fahr ich schon gut, aber ned zu extrem, weil wenn man es übertreibt, schmiert die Grafikkarte ab, der Treiber oder es geht gar nichts mehr = Grafikkarte schrott.
Genauso als Tipp, ich würde nie mehr als 10% der Standard-Einstellungen übertakten. Es hat ja schließlich einen Sinn, wieso z.B. es Werkstakte gibt, oder wieso eine OC Version von der 1080 "nur" 1720 anstatt 1607 mhz hat :)

Aber ich sag mal, wenn ihr eueren PC sauber haltet, ihn etwas übertaktet (CPU und Graka) dann könnt ihr schon so einige FPS herrausschlagen, jedoch ersetzt das nicht bessere Teile, es erweitert nur den "Lebenszyklus" eueres Systems :)

Falls ihr dazu noch fragen habt, gerne Fragen :)

Ansonsten machen wir nächstes mal weiter mit der Frage: - Alte Hardware, wann lohnt sich das Aufrüsten und wann nicht?

Bis dann ^^
~Trojan

Gamer | Youtuber | Cosplayer | Roleplayer | Student | 22 | *peep* mit Depressionen :D | Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung
Private Nachricht an den User senden E-Mail an den User senden Website des Users besuchen
Distanzierung
Der Betreiber und die Moderatoren dieses Forums distanzieren sich hiermit Ausdrücklich von dem von TrOjAn am 07. November 2017 - 20:56 Uhr verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um eine Benachrichtigung
Forum » VisTauri Community » Hard- & Software » Alte Hardware, Optimierung möglich?

Sitemap